Räumlichkeiten


«Offener Raum schafft Platz für offene Gedanken».

Harrison Owen


Klicken Sie auf eine der obigen Abbildungen, um eine Grossansicht aufzurufen.



«Ein Raum für Kinder sollte nach ihren Bedürfnissen der Bewegung und Begegnung gestaltet werden. Genau diesen Drang dürfen die Kinder in der Kita Mondo Magico ungehindert und frei im zentralen Hauptraum ausleben.»


Gani Turunc
dolmus Architekten

www.dolmus.ch



«Wir planen Licht und gestalten Leuchten. Wir setzen unsere Fantasien in Realität um und erfinden auf diese laufend neue Dinge. Das ist ein Kindertraum, den wir leben. Wir glauben an die schöpferische Kraft des positiv denkenden Menschen und natürlich im speziellen der Kinder. Die Lampenschirme in der Kindertagesstätte Mondo Magico sind eines der besten Beispiele, wie man mit einer einfachen poetischen Idee Räumen Leben einhauchen kann.»


Christian Deuber
LICHTPROJEKTE

www.christiandeuber.ch :: www.lichtprojekte.ch



«Wo Kinder sind, ist die Welt voller Farben. Wo Kinder sind, begegnen wir unterschiedlichsten Farbenwelten. Hell, glitzernd, dunkel, grell, bunt, zart gestimmt, lau… und dies – im Mondo Magico – in den kunterbuntesten Farben in den grossen Räumen oft zur selben Zeit. Lauter und leiser. Still und überbordend. Manchmal fast unfassbar.

Die Farbenwelt, verteilt auf den Wänden und einzeln unterschieden in den neun Zimmern, soll jedem Kind, und allen Mitarbeiterinnen, ein bisschen Heimat sein um sich wohl fühlen und auszuruhen zu können. Und auch um zu spüren: Nein!, das ist nicht meine Farbe und doch auch zu merken, an irgendwelchen Tagen, dass auch das möglich sein kann und schön ist, was anfangs sich noch fremd anfühlte. Allmählich vielleicht zu spüren, dass das Fremde oder Ungewisse, dem, was man lieb hat oft auf ganz spannende Weise nahe ist. Und durch seinen Gegensatz einen tief spüren lässt, was man so gern hat, und einem so teuer ist und man nie von sich lassen möchte. Und man spürt auch, dass das andere der lebendigste Schatten dessen ist, was man unzweifelhaft und abgrundtief liebt. So sind Farben.»


Jörg Niederberger

www.jörgniederberger.ch